1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.18 von 5 Punkten (39 Stimmen)

Wenn Sie schon jetzt im Jahr 2019 die eigene Stromversorgung planen, gehören Sie zu den Vordenkern! Experten sagen, dass Photovoltaik unser Leben künftig maßgeblich beeinflussen wird! Seit Jahren sind PV-Anlagen wirtschaftlich attraktiv, nur die öffentliche Meinung hinkt hinterher! Auf dieser Seite finden Sie die 6 wichtigsten Vorteile, einen Blick in die Zukunft der nächsten 20 Jahre und ein kostenloses eBook für Ihre Planung!   

Die Photovoltaik ist tot, hoch lebe die Photovoltaik! So ungefähr kann man beschreiben, was in den letzten Jahren in Deutschland geschehen ist - und weltweit reaktiviert wurde. Für viele König der Energiegewinnung und Hoffnung für die Zukunft wurde die Photovoltaik-Branche politisch gemeuchelt und ausgebremst.

Glücklicherweise rückt die Solarbranche aktuell wieder in das Rampenlicht der Öffentlichkeit - wiederbelebt, auferstanden und mit riesigem Potential für globale Veränderungen.

Merkwürdigerweise trägt teils auch das liebste Kind des Deutschen, das Auto dazu bei. Popstars der Energiewende wie Elon Musk haben durch Tesla und Co. die Augen für das Potential der Speichertechnik geöffnet.

Und damit wird der Weg geebnet, Solarstrom aus der eigenen Photovoltaikanlage im Haus effektiv zu nutzen.

Einige Experten wagen sogar die Annahme, dass bis zum Jahr 2030 ein Großteil der global erzeugten Energie durch Photovoltaik generiert wird. Für manch einen scheint das unmöglich, führt man sich aber z.B. die Entwicklung der Mobilfunktechnik vor Augen, ergibt diese Voraussage Sinn. 

  1. 1998 besaßen 5% der Bevölkerung ein Handy
  2. Nach nur 10 Jahren 2009 bereits 70%
  3. Gerade technologische Entwicklungen erzeugen oft ein rasantes, exponentielles Wachstum, welches vorab nur von wenigen Experten richtig eingeschätzt wird.

Im Zuge der Speichertechnik und damit leistungsfähiger Solarakkus oder auch Elektrofahrzeuge, welche in Zukunft als Speicher für das Haus mitgenutzt werden können, ist genau dieses rasante Wachstum auch für die Photovoltaik-Branche keine Illusion mehr.

Beispiel: In London gilt, dass Taxis und Mietwagen, ab 2033 praktisch alle auf einen rein elektrischen Antrieb umstellen müssen - Busse ab 2037. Schon jetzt fahren. 2018 fahren in London bereits 7 Millionen Personen in hunderten elektrischer Busse.

Diese 6 Vorteile bringt Photovoltaik für Ihr Haus!

1. Umweltnutzen

Stromerzeugung mit Sonnenenergie ist im Gegensatz zu fossilen Energieträgern oder spaltbaren Isotopen (Kernkraftwerke) unbegrenzt verfügbar. Saubere und leise Stromerzeugung: Es kommt dabei zu keinerlei Freisetzen von Feinstaub, wie z.B. Rußpartikeln oder dem Treibhausgas CO2.

Um noch mehr für die Umwelt zu tun, kann der nicht durch die eigene Photovoltaikanlage erzeugte Strom auch aus umweltschonenden Quellen kommen. Sie können den restlichen Strom von einem Ökostromversorger beziehen, der garantiert, dass der Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.

2. Einfache Technik

Photovoltaik-Anlagen sind unkomplizierte Kleinkraftwerke, die jeder Bauherr auf dem eigenen Haus errichten und betreiben kann. Die Installation erfolgt unkompliziert und schnell - in der Regel an einem Tag. 

3. Versorgungssicherheit

In sonnenarmen Zeiten erhalten Sie Ihren Strom über das öffentliche Netz aus anderen Kraftwerken. Auch im Falle einer Betriebsstörung ist die Versorgung mit Elektrizität gesichert. Für die Zeit, in der die Solaranlage nicht in Betrieb ist, wird einfach kein Strom mehr durch die Photovoltaik erzeugt und damit keine Leistung ins Netz eingespeist.

4. Wertsteigerung Ihres Hauses

Eine Solarstromanlage auf dem Dach erhöht den Wert Ihrer Immobilie bei Verkauf oder Vermietung. Hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer sorgen für einen störungs- und wartungsfreien Betrieb dieser Anlagen. Die Anlage kann klein mit wenigen Modulen begonnen und später verhältnismäßig einfach um weitere Module zur größeren Anlage ergänzt werden.  

5. Hoher Wirkungsgrad

Der erzeugte Solarstrom wird mit geringen Umwandlungsverlusten im eigenen Hausnetz genutzt oder ins Netz eingespeist. Im Gegensatz zu zentralen Kraftwerken wird der Strom aus Ihrer Photovoltaik entweder von Ihrem Haushalt oder aber in der Nähe verbraucht. Außerdem kommen fast wöchentlich neue Innovationen dazu. Die Leistung der Module steigt ständig, die Akkus werden effizienter und die Kosten für beides sinken aufgrund der globalen Nachfrage. 

6. Kostenfaktor

Gesetzliche Regelungen, Förderprogramme und Finanzierungsangebote für Photovoltaik machen die Anwendung dieser Technik immer noch wirtschaftlich sehr interessant. Die Anschaffungskosten kleiner Photovoltaikanlagen haben sich in den letzten Jahren fast halbiert. Gerade in Verbindung mit Solarspeichern und weiterführender Energieoptimierung, wie z.B. Wärmepumpen ist Photovoltaik absolut sinnvoll!

(Hinweis zu allen Infografiken dieser Seite: Sie dürfen diese gerne auf einen Webseiten unter Verlinkung dieser Webseite verwenden)

Kostenlos: eBook zur PV-Planung

Egal, ob eine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach, dem Boden oder an der Fassade Strom erzeugt, Inselanlagen für eine autarke Energieversorgung werden in den nächsten Jahren immer attraktiver werden. Welche Vorteile bietet Photovoltaik im Einzelnen, wenn diese Technik zur Energiegewinnung im Eigenheim genutzt wird?

"70.000 Downloads in weniger als 3 Jahren! Das ist "Ihr Photovoltaik-Ratgeber" - das 141 Seiten umfassende kostenlose Photovoltaik-Buch im Internet. Das Standardwerk für die Solarbranche."

Ihr Photovoltaik-Ratgeber Cover

Die Autoren Benjamin Volkmann und Jascha Schmitz haben das Photovoltaik-Buch speziell für Haus- und Grundstücksbesitzer verfasst, die sich mit der Planung und Installation einer Photovoltaikanlage befassen. Sicherlich werden aber auch Handwerker, Mitarbeiter von Ämtern und Firmen, Umweltschützer, Lehrer, Studenten, Schüler und viele weitere Leser wertvolle Informationen in diesem Werk finden.

Es wurde bewusst so geschrieben, dass jedermann die Inhalte – auch ohne Vorkenntnisse – verstehen kann. Dieser Aspekt grenzt „Ihr Photovoltaik-Ratgeber“ klar von anderen Werken ab. Es wurde Wert auf einfache, detaillierte und kostenfreie Informationen gelegt.

Einfach eMail eingeben oder auf den Facebook-Button klicken & das eBook sofort kostenlos erhalten!

Zum Inhalt:

  • Was ist Photovoltaik? Wie funktioniert sie?
  • Technik von Photovoltaikanlagen
  • Komponenten und Montage einer Photovoltaikanlage
  • Rechtliche Aspekte
  • Kosten, Angebote, Finanzierung und Auftragsvergabe
  • staatliche Förderung
  • Rentabilität und Wirtschaftlichkeit
  • Solar-Akkus
  • und vieles mehr...

Sie finden eine Vielzahl an praktischen Tipps, Checklisten und Adressen, die Ihnen bei der Planung Ihrer Anlage helfen. Im Solartagebuch erzählt Ihnen ein neuer Anlagenbesitzer von seinen Erfahrungen. Unser Ratgeber wird Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen für Ihre Solaranlage zu treffen.

Besser Photovoltaik als der 'Umweg über fossile Brennstoffe'!

Haben Sie aktuell noch eine Gas- oder Ölheizung? Den meisten ist nicht bewusst, dass das Verbrennen uralter Erdölreserven ebenfalls Sonnenenergie nutzt.

Schließlich ist das Erdöl nur aufgrund der Kraft der Sonne entstanden! Auch nachwachsende Energielieferanten wie Holz sind nichts weiter als in Pflanzenmaterial gespeicherte Sonnenenergie. Statt nun also den Umweg über totes Holz oder uraltes Erdöl zu gehen, ist mittlerweile die Technik so ausgereift, dass Photovoltaik gerade in Verbindung mit Batterien die Technologie der Zukunft ist - und im Grunde genommen die einzig logische Alternative!

Wie realistisch ist die Energiewende mit Photovoltaik?

Warum die Energiewende mit Photovoltaik keine Illusion ist, haben wir schon ein wenig erläutert. Die folgende Infografik soll noch einmal verdeutlichen, wie der aktuelle Stand der Dinge ist und warum eine globale Energieerzeugung mit Photovoltaikanlagen die Zukunft ist.

Die Informationen der Infografik wurden zusammengestellt aufgrund des Vortrags "Energiewende auf dem Bierdeckel" von Daniel Bannasch. Das Video dazu können Sie sich gerne hier ansehen:

Die Geschichte der Photovoltaik

baquerell

  • 1839: Entdeckt wurde der photovoltaische Effekt (auch photoelektrischer Effekt genannt) 1839 von dem französischen Physiker Alexandre Edmond Becquerel. Der Vater von Henri Becquerel, welcher die Radioaktivität des Urans entdeckte, war zu dieser Zeit erst 19 Jahre alt.
    Der junge Forscher experimentierte mit Batterien mit einem galvanischem Element. Diese bestrahlte er mit Licht und stellte die Zunahme von elektrischer Spannung fest. Warum das geschah, konnte er aber nicht erklären.
  • 1877 wurde der photovoltaische Effekt am Halbleiter Selen vom englischen Elektroingenieur Willoughby Smith nachgewiesen. Das Veröffentlichen der Entdeckung löste weitere Forschungen zum Thema "Photovoltaik Energie" aus.
  • 1883 baute der US-Amerikaner Charles Fritts ein erstes Solarmodul aus Selen-Solarzellen.
    Der Wirkungsgrad lag bei 1 %. Das technische Know-How der Wirkungsweise von Solarzellen fehlte aber nach wie vor. Viele Wissenschaftler zweifelten an der Seriosität dieser Entdeckung.
  • 1905: Mehr als zwanzig Jahre später, 1905, konnte Nobelpreisträger Albert Einstein den Photoeffekt mit seiner Quantentheorie des Lichts erklären und beweisen.
  • 1949: Nachdem Wissenschaftler 1949 die Physik des p/n-Übergangs bei Dioden und Transistoren aufdeckten, kam die Forschung der Entwicklung von Solarzellen auf Halbleiterbasis ein ganzes Stück näher.
  • 1954: Die Erfindung der heute gebräuchlichen Silizium-Solarzelle sorgte 1954 für Schlagzeilen: Die Titelseite der New York Times verkündete die Entwicklung der ersten Silizium-Solarzellen in den Bell Telephone Laboratories, New Jersey. Die kristallinen Silizium-Solarzellen waren ca. 2 cm² groß und besaßen einen Wirkungsgrad von bis zu 6%. Damit waren erstmals wichtige Voraussetzungen für die industrielle Produktion von Solarzellen geschaffen.

  • Erste Anwendung - Sonnensegel im All
    1958: Seit 1958 nutz man die Photovoltaik Energie zur Versorgung der meisten Raumflugkörper. Der US-Raumfahrt-Satellit Vanguard I besaß als erster Satellit ein Solarpaneel, welches mit 108 Silizium-Solarzellen ausgerüstet war. Der Wirkungsgrad der PV-Zellen hatte sich bereits auf 10 % erhöht. Der Erfolg der Photovoltaik Energie auf der Erde blieb aber aufgrund der enormen Kosten vorerst aus.
  • Nutzung auf der Erde
    1973: Erst nach der ersten Ölkrise von 1973, wurde die Energieerzeugung mit dem heimischen Energieträger Sonne interessant. Es entstanden viele neue Forschungseinrichtungen, die sich mit der Entwicklung der Photovoltaik Energie beschäftigten. Viele Staaten unterstützen finanziell den Auftrag, billigere und bessere Solarzellen zu entwickeln. Seit Mitte der Siebziger wurden dann mehr Solarzellen für den Einsatz auf der Erde als für die Raumfahrt produziert.
  • 1979: Der Störfall im Atomkraftwerk Harrisburg/USA und die zweite Ölkrise im gleichen Jahr sorgten für weiteren Aufwind der Solarenergie. Ab Mitte der 80er installieren erste Hausbesitzer netzgekoppelte Photovoltaikanlagen auf ihrem Dach.
  • Bis zum Jahr 2015 wurden weltweit 227 Gigawatt PV-Leistung installiert.

Photovoltaik Informationsquellen

Weil das Angebot an Zellen, Modulen und Wechselrichtern auf dem Markt groß ist, lohnt sich eine gründliche Recherche.

Fangen Sie damit einfach in Ihrem Ort an – vielleicht haben ja Nachbarn bereits eine Photovoltaik-Anlage installiert. Fragen Sie nach deren Erfahrungen mit dem Material und den Handwerkern.

Apropos Handwerker – die haben ihre eigenen Erfahrungswerte mit dem Material gemacht:

  • Holen Sie sich Angebote von den Fachleuten vor Ort ein und lassen sie sich im Solarfachhandel, von Elektroingenieuren oder den entsprechenden Energieberatungsstellen beraten.
  • Und beziehen Sie Ihren Freundeskreis mit ein, dort kennt bestimmt jemand, der jemand kennt.

Informationen finden Sie ebenso in öffentlichen Bibliotheken, vor allem in speziellen Umweltbibliotheken.

  • Hier können Sie in der Fachzeitschriften-Sammlung und im Buchbestand stöbern.
  • Allerdings entwickelt sich die Solarbranche rasant; werten Sie deshalb nur die jüngsten Ausgaben der Bücher aus.
  • Empfehlenswert ist die Lektüre von Solar-Fachzeitschriften wie „Photon“, „Photovoltaik“ oder „Sonne, Wind und Wärme“. Die Solarstrom-Magazine greifen die aktuellen Trends auf und bieten Marktübersichten über Zellen, Module, Wechselrichter etc.
  • Das Magazin „Photon“ und die „Stiftung Warentest“ bieten unabhängige und aktuelle Testberichte der marktüblichen Solarstromtechnik an.
Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!