3.2826086956522 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 3.28 von 5 Punkten (23 Stimmen)

Sie interessieren sich für eine Pelletheizung? Kennen Sie schon alle Vorteile? Hier finden Sie 6 Top-Vorteile der Pelltsheizung und erfahren mehr über die Planung Ihrer eigenen Heizung!

Bei steigenden Energiekosten lohnt es sich nach günstigen Alternativen zum Heizen Ausschau zu halten. Mit Holz zu heizen heißt, zu den Wurzeln der Energiegewinnung zurückzukehren. Dass Sie dabei sogar die Umwelt schonen, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Hier erhalten Sie außerdem Informationen zur Technik, Planung und Montage von Pelletsheizungen. Der erste Hauptpunkt bietet Infos zum Einstieg in das Thema Holzheizung mit Pellets. Die letzten zwei Punkte vertiefen das Wissen mit speziellen technischen Informationen.

Wir alle bemerken die ständig steigenden Preise der Energieversorger. Der Grund hierfür ist, dass fossile Brennstoffe wie Kohle und Öl nicht unendlich verfügbar sind. Da die Ressourcen weiter schrumpfen werden auch die Energiekosten in den kommenden Jahren weitherhin steigen.

Holz ist hingegen ein nachwachsender Rohstoff, der sogar im eigenen Land gewonnen wird. Da in den nächsten Jahren viele Verbraucher Ihre Heizsysteme erneuern müssen, scheint der Wechsel zur Pelletheizung eine immer bessere Alternative zu werden, nicht zuletzt weil Pellets genau so komfortabel wie Öl oder Gas als Brenstoff verwendet werden können, dabei aber weniger kosten.

1. 6 wichtige Vorteile Ihrer Pelletheizung

Kohlendioxid ist bekanntlich zum großen Teil mitverantwortlich für den Treibhauseffekt. Bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen wird Kohlendioxid freigesetzt, egal ob es sich um Öl, Gas, Kohle oder Holz handelt.

1.1. Verringerung des Treibhauseffekts

Der Vorteil von Pelletheizung liegt nun aber darin, dass das verbrannte Holz genauso viel Kohlendioxid bei der Verbrennung abgibt, wie es als Baum aufgenommen hat. Man nennt dies CO2-neutral.

Bei Kohle, Gas oder Öl schlummert das ganze Kohlendioxid jedoch jeit Jahrtausenden gebunden im Erdboden und würde normalerweise nicht in die Atmosphäre der Erde entweichen können. Wird die z.B. Kohle dann aber verbrannt gelangt dieses gebundene Kohlendioxid in unsere Luft.

Im Zusammenhang mit der Gewinnung, Aufbereitung und dem Transport wird natürlich auch noch CO2 freigesetzt (durch die Maschinen & Fahrzeuge, die auch Energie benötigen). Aber auch hier liegen Pelletsheizungen bei 1/3 bis 1/5 der CO2-Emission von Öl oder Gas.

1.2. Verringerung sauren Regens

Bei der Verbrennung von Pellets kommt es im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen zu einem geringeren Ausstoß von Schwefeldioxid, was sauren Regen verursacht, Waldsterben usw.

1.3. Wenig Transportrisiko

Denk man an die großen Öltanker-Katastrophen und stellt sich vor die gleiche Menge Holz-Pellets wäre in das Meer gelangt, ist wohl jedem direkt verständlich, dass Holz keine Gefahr für Wasser und die Tier- und Pflanzenwelt darstellt, selbst wenn es zu Transportunfällen käme.

1.4. Regionale Arbeitsplätze

Heimisches Holz, das verwertet, aufbereitet und transportiert werden muss, schafft logischerweise Arbeitsplätze vor Ort - im Gegensatz zu weiteren Ölbohrungen im Iran oder Alaska. Somit werden soziale Strukturen im Inland gestärkt.

1.5. Sicherheit bei der Versorgung

Zur Zeit werden in Deutschland ca. 60% des jährlichen Zuwachses an Holz genutzt. Alleine in unserem Land sind also noch große Reserven für diesen nachwachsenden Brennstoff vorhanden.

1.6. Preisvorteile bei Pelletheizungen

Die Preise von Öl und Gas werden weiter steigen, da die Ressorcen der Erde knapper werden. Holz ist jedoch nicht von dieser Preisentwicklung abhängig. Bereits jetzt liegt der Preis beim Holz mit 3,8 Cent/kWh deutlich unter den 5,5 bis 6,2 Cent/kWh von Gas und Heizöl.

Außerdem gibt es etliche interessante Förderungen von Pelletheizungen!

2. Wie werden Pellets eigentlich hergestellt?

Die Geschichte des Heizen mit Pellets begann in den frühen 80er Jahren in USA und Kanada, und breitete sich seit den 90er Jahren vermehrt in Skandinavien aus. Seit 1999/2000 finden Holzpelletheizungen dann endlich auch vermehrt in Deutschland ihre Liebhaber.

pellets

2.1. Merkmale Pellets:

Heizwert: ca. 5kWh/kg. Somit:
1kg Pellets = ca. 0,5l Heizöl

  • Durchmesser: 6-8mm
  • Länge: 4-45mm
  • Aschegehalt: <0,5%
  • Restfeuchte: <10%
  • Abreib: 2,3%
  • Schwefelgehalt: <0,04%
  • Stickstoffgehalt: <0,3%
  • Chlorgehalt: <0,02%

Diese kleinen Presslinge werden aus Restholz hergestellt, das als Sägemehl, Hobelspände oder Waldrestholz nicht anderweitig verwertet werden kann.

Für eine Tonne Pellets werden ca. 6-8 m³ Holzspäne benötigt. Nach Trockung der Späne auf einen Gehalt von 8-12% Restfeuchte werden die Holzreste auf eine Größe von 4-6mm zerkleinert.

Das im Holz enthaltene natürliche Lignin wird beim Pressen durch Druck und Wärme klebfähig und verklebt die Zellulosefasern des Holzes ganz ohne chemische Bindemittel. Um die Stabilität der Holzpellets zu stärken können maximal 2% Presshilfmittel wie Stärke und Mehl verwendet werden. Normalerweise werden bis 0,5% zugefügt.

Ähnlich einem Fleischwolf wird die Mischung dann gepresst und auf die gewünschte Länge abgeschnitten. Das Material erhitzt sich beim Pressen, wird dannach abgekühlt und hierdurch gehärtet.

Der Energiegehalt bzw. Heizwert liegt wie oben angegeben bei ca. 5 kWh/kg. Somit ergibt 1kg Pellets den Heizwert von einem halben Liter Heizöl!

Die Qualität der Pellets wird durch die DIN 51731 bzw. die "DIN plus" gesichert.

Welche Vorteile haben Holzpellets im Vergleich zu den anderen fossilen Brennstoffen?

2.2. Lagerung und Lieferung der Holzpellets

Da Holzpellets eine sehr hohe Energiedichte haben,  brauchen Sie wesentlich weniger Lagerkapazität als andere Brennstoffe wie z. B. Stückholz. Der Vorrat für eine Heizperiode kann so problemlos gelagert werden. Lagertanks können z. B. im Garten eingegraben werden und stören somit nicht einmal die Optik des Hauses.

2.3. Anlieferung der Holzpellets

Die Pellets werden unkompliziert in einem Tankwagen geliefert und können in den Vorratskeller gepumpt weden. Aufgrund Ihrer Größe haben Heizsysteme automatische Transportschnecken oder Sauger direkt zum Brenner der Heizung. Sie müssen also nicht selber schippen.

2.4. Emission

Die Heizanlage wird computergesteuert, so das Wirkungsgrade bis zu 95% erreicht werden Der Brennraum bleibt ständig geschlossen, da die Holzpellets automatisch in diesen transportiert werden.

Die Qualitätssicherung der Pellets auf bestimmte Eigenschaften bzw. Zusammensetzung sorgt außerdem dafür, dass die vorgeschriebenen Emissionswerte der 1. Bundes-Immisions-Schutz-Verordnung deutlich unterschritten werden.

2.5. Stoffeigenschaften

Aschegehalt (<0,5%) und Restfeuchte (<10%) sind geringer als bei anderen biogenen Brennstoffen. Hieraus resultiert der höhere Heizwert der Holzpellets. Die Lagerung muss hierzu in geschlossenen trockenen Räumen erfolgen.

Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de