1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Galaxy Energy hat den Innovationspreis 2013 des Otti-Symposiums „Photovoltaische Solarenergie“ für sein Indachsystem als angewandtes Produkt am Firmengebäude erhalten. Das sich selbst autark versorgende Industriegebäude wurde  schon 2010 gebaut. Auf insgesamt 3 Stockwerken (3.612 m² Nutzfläche) befinden sich Räume für Vertrieb, Logistik, Schulung und vor allem auch Entwicklung. Galaxy Energy nutz es als Entwicklungs- und Testfeld, das verschiedenste Daten erfasst und verwendet es auch für neue Produktentwicklungen. Das eigens entwickelte transparente Indach (seit 2008 bis dato 5 MW verbaut) ersetzt die herkömmliche Dachhaut. Es lässt gleichmäßig Tageslicht (10%) ins Gebäudeinnere und verfügt über eine verbaute PV Leistung von 282,24 kW. Das PV-Dach fällt nicht nur durch seine gebogene Form ins Aug, es verringert auch das Innenvolumen der Halle, was sich positiv auf den Heizbedarf auswirkt. Im Winter löst sich der Schnee an der steilen Traufe sehr rasch und führt durch erwärmen der ersten Modulreihen zu einer überschaubaren Kettenreaktion, welches den Schnee innerhalb von 30 min etappenweise abrutschen lässt. Der großzügige Dachvorsprung schützt die Südseite vor Witterungseinflüssen und ermöglicht  bei Lawinen-Gefahr einen sicheren Verkehr außerhalb der Halle. Der Mehrertrag in den Wintermonaten ist nachgewiesen. Weniger Belastung durch Schnee und die sehr leichte Dacheindeckung (17 kg/m²) trotz PV ist ein positiver Faktor für die Statik der Unterkonstruktion und Fundamentierung. Montagezeiten für Dacheindeckung und PV, die in einen Schritt verschmelzen, sind spürbar in bei Baukosten und der Gesamtbauzeit. Des Weiteren wurden Kosten für die Dacheindeckung (1.881,8 m²) gespart. Ebenso bedeutsam ist an dieser Dachkonstruktion, dass die erwärmte Luft gezielt am First abgesaugt und mittels Kühlkreislauf in einen Eisspeicher geführt wird. Bei diesem Vorgang wird der Wirkungsgrad der Module erhöht, da die Luft effektiv abgesaugt werden kann. Die sonst ungewollte Abwärme wird hier thermisch weiterverwertet. Durch einen Latent-Speicher (Isocal-Speicher) ist es möglich saisonal zu heizen und zu kühlen. Je nach Jahreszeit wird mittels Heiz-Kühlsegel und industriellen Bodenheiztechnik ein Kreislauf mit warmem oder kaltem Wasser bedient. Büroräume und Werkstätten werden so ideal temperiert. Durch Energieentzug gefriert in einem 500 m³ großen Tank das Wasser kontrolliert und kann so beim Wechsel des Aggregatzustandes zusätzlich 80°-Wärmeeinheiten mehr einspeichern. In den warmen Monaten ist die gefrorene Masse dann perfekt um die Einrichtungen abzukühlen und taut so wieder auf. Durch diese Steuerung wird bis zum Herbst aus Eis wieder erwärmtes Wasser. Diese Art, von PV auch thermischen Nutzen zu ziehen, ist umweltschonend und hat lediglich Luft und Regenwasser als Input. Der Wassertank ist außerdem als Löschteich für die Feuerwehr, außerhalb des Grundstücks zugänglich. Doch besser als energieeffizient zu produzieren ist immer noch das komplette Einsparen von Energie. Denn durch die absolut natürliche und dadurch angenehme Sonneneinstrahlung, die bis in die Büroräume im Halleninneren reicht, wird nur bei Nacht oder Dämmerung künstliches Licht benötigt. Wohlbefinden der dort anwesenden Personen ist nicht nur bei Angestellten sondern vor allem bei Besucher festzustellen. Bei Dunkelheit wird dann mit kleinsten Verbrauchswerten durch LED-Leuchtmittel im kompletten Firmensitz beleuchtet. So kommt das Gebäude mit geringsten Verbrauchsmengen aus, die durch das elegante Dach mehr als gedeckt wird. Ein emissionsfreies industriell gefertigtes Objekt wird so zum +Gebäude und verbraucht weder Öl, Gas, Holz oder sonstige Rohstoffe, die in herkömmlichen Systemen verbrennt werden. Während der gesamten Bauzeit (Juli 2010 bis März 2012) wurden die Richtlinien der DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) eingehalten. Die Firma verfügt über die Möglichkeit für die Gemeinde Berghülen als Speichermedium die Schwankungen im Netz zu glätten (Verhandlungen mit dem Energieversorger werden momentan abgeschlossen). In diesem Jahr wird eine transparente Dämmung unter der Dachfläche angebracht, was den Heizbedarf verringert und die Absaugung der Luft optimiert. So entstehet dann eine gedämmte Lagerfläche, in der Tagsüber ohne künstliches Licht gearbeitet werden kann. Mehr Informationen: www.galaxy-energy.com Foto: Galaxy Energy
Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!