PV-Angebote anfordern  +++  PV-Produkte im Shop
Angebote für eine Photovoltaikanlage einholen
checkFachbetriebe aus Ihrer Umgebung, kostenlos & unverbindlich
checkFachbetriebe
checkaus Ihrer Umgebung
checkkostenlos & unverbindlich
Die Zeiten, als die Anbindung des Photovoltaik-Monitoring-Gerätes meterlange Kabel und eine zeitaufwändige Konfiguration vor Ort erforderte, sind vorbei. Die Monitoring-Profis des Datenlogger-Herstellers Solare Datensysteme aus dem schwäbischen Binsdorf bieten ihre Solar-Log™ Geräte jetzt nicht nur mit einer WLAN-Ausstattung oder in der gehobenen Klasse auch mit einem integrierten Mobilfunk-Datenmodem an. Den Entwicklern ist es mit der neuesten Firmware-Version auch gelungen, die Installation und Konfiguration sowie die Anbindung an das Datennetz ganz wesentlich zu verreinfachen. „Unser Ziel war es, den Solarteuren vor Ort die Arbeit zu erleichtern und mögliche Fehlerquellen durch falsche Dateneingaben von vornherein zu vermeiden“, erläutert Technik-Geschäftsführer Jörg Karwath. Automatisierte Konfiguration „Easy Installation“ nennt Solare Datensysteme die neuartige Funktion, die vor allem bei kleineren und mittleren Hausanlagen mit bis zu fünf Wechselrichtern zum Einsatz kommen soll. Wenn alle Kabel zu den Wechselrichtern und zum Datennetz richtig angeschlossen sind, analysiert das auf dem Solar-Log vorinstallierte Programm beim ersten Einschalten automatisch die angeschlossenen Geräte und konfiguriert den Solar-Log entsprechend. Dies funktioniert mit allen gängigen Wechselrichtern, beispielsweise von Danfoss, Kaco, Kostal, SMA und vielen anderen. Ein LED-Signal zeigt den jeweiligen Stand der Installation an. Ein manuelles Eingreifen oder Konfigurieren durch den Installateur vor Ort ist nicht notwendig, aber möglich. Doch damit nicht genug: Auch das Einbinden in das Datennetzwerk und damit an das Internet vollzieht Easy Installation vollständig selbsttätig. Einmal verbunden, registriert sich das Gerät auch automatisch im Solar-Log WEB, dem Internet-Portal zur Überwachung und Auswertung der erfassten Ertragsdaten von jedem internetfähigen Rechner aus. Die übrige  Konfiguration und die individuelle Einbindung ins Solar-Log WEB erledigt der Solarteur bequem und schnell vom Büro aus. Dazu muss er lediglich die Seriennummer sowie den mit dem Solar-Log ausgelieferten Lizenzschlüssel (Easy Code) eingeben. Anschließend sendet das EasyInstall-Modul im Solar-Log WEB die FTP-Zugangsdaten automatisch an den Solar-Log Datenlogger – so einfach kann professionelles Monitoring sein.WIFI und GPRS – kabellos ans Datennetz Netzwerkkabel mit Anschluss an einen bereits vorhandenen Router stellen heute üblicherweise die Verbindung zwischen Datenlogger und Internet her. Doch das oft zeitraubende und teure Verlegen lässt sich nun angesichts der vielfach in Haushalten und Betrieben ohnehin schon vorhandenen WLAN-Funkdatennetze vermeiden. Solare Datensysteme bietet ab sofort alle Solar-Log Datenlogger wahlweise auch mit WiFi-Modul an (WiFi=WLAN). Die im Gerät integrierte Antenne ist stark genug, um naheliegende WLAN-Netze zu empfangen. Bei schwachem Signal empfiehlt sich unter Umständen der Einsatz eines WLAN-Repeaters. Die Konfiguration erfolgt einfach über das Web-Interface oder beim Solar-Log1000 auch über das Touchscreen-Display. Weiteres Zubehör ist nicht notwendig. Selbst für den Fall, dass kein WLAN-Netz in der Nähe ist oder die Entfernung zum Router selbst für Netzwerkkabel zu weit ist, etwa bei Photovoltaikanlagen auf Scheunendächern oder bei Freilandanlagen, bietet Solare Datensysteme jetzt die Möglichkeit, den Solar-Log einfach und sicher an das Datennetz anzuschließen. Statt mit dem bisher bekannten externen GPRS-Modem aus dem Zubehör-Katalog lässt sich der Solar-Log1000 und Solar-Log1000 PM nun ab Werk mit einem integrierten Mobilfunkmodem ordern. Vorteil: Das Modem und vor allen die SIM-Karte sind innerhalb des Gerätegehäuses geschützt und vor Diebstahl gesichert untergebracht. Darüber hinaus wird das Modem vom Solar-Log™ mit Strom versorgt, das zusätzliche Netzteil für das Modem entfällt, der Stromverbrauch sinkt. Zum Lieferumfang der neuen GPRS-Version des Solar-Log1000 gehört eine Magnetfußantenne mit zwei Meter langem Anschlusskabel. Alternativ lässt sich an dem ebenfalls vorhandenen Antennenanschluss-Adapter auch eine Außenantenne für optimalen Mobilfunk-Empfang anschließen. Solare Datensysteme präsentiert Solar-Log mit Easy Installation, WLAN und GPRS-Modem auf der Intersolar 2011 vom 08.-10. Juni 2011 in Halle B5 Stand 580. Weitere Informationen: www.solar-log.comFoto: Solare Datensysteme GmbH


Der beste Preis für Ihre Solaranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!