edit1. Daten eingeben

send2. Abschicken

thumb_up3. Angebote erhalten

Als Geschenk für Sie!
Senden Sie jetzt das Formular ausgefüllt ab, erhalten Sie kostenlos 7 Videos mit den wichtigsten Tipps zur Planung Ihrer Anlage - die Videos erhalten Sie unkompliziert per eMail!

P.S. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance!
Es ist nicht garantiert, wie lange diese Videos verfügbar bleiben!

Schritt 1.

Jetzt unverbindlich Preise für Photovoltaik vergleichen!

Mich Interessieren Preise für:

Starten

"Der Preisvergleich hat uns geholfen, eine passende Firma zu finden. Von der wurden wir gut beraten - außerdem konnten wir so Geld sparen! Besser als Firmen selber zu suchen!"
2.75 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 2.75 von 5 Punkten (4 Stimmen)

Staatliche Förderungen und Subventionen tragen dazu bei, dass sich neue Technologien durchsetzen. Solar-Akkus sind solch eine Technologie. Mit ihnen kann man den selbst erzeugten Solarstrom speichern und dann bequem verbrauchen, wann man es möchte. Ansonsten würde man den größten Teil des Photovoltaikstroms in das öffentliche Netz einspeisen und derzeit nur noch eine magere Photovoltaik Einspeisevergütung" >Einspeisevergütung erhalten. Möglichst viel speichern und selbst verbrauchen wird somit zur obersten Prämisse für die meisten Photovoltaikanlagen, welche seit 2009 (Eigenverbrauchsvergütung) beziehungsweise 2013 (Förderfähige PV-Anlage) installiert wurden.

1. Solarspeicher-Förderung ab 2016

Der Bund stellt für den Zeitraum von März 2016 bis Dezember 2018 insgesamt 30 Millionen Euro für die Solarspeicher-Förderung zur Verfügung. Das zugrunde liegende Programm wurde "Programm zur Förderung von PV-Batteriespeichern" genannt. Ziel der Förderung ist "die Systemdienlichkeit zu stärken und Kostenreduktionen bei den Speichertechnologien stärker abzubilden".

Zwischen 2013 und 2015 gab es bereits ein Förderprogramm für Solar-Akkus mit einem Förderbudget von 60 Millionen Euro - durchschnittlich wurden pro Antragsteller etwas mehr als 3.000 Euro an Förderungen ausgeschüttet. Im Prinzip wurde die neue Solarspeicher-Förderung 2016 nur überarbeitet. Nach Auslaufen der aktuellen Förderung dürfte die Technik ab dem Jahr 2019 so preiswert sein, dass die Solarbatterien ohne jegliche Subvention auskommen sollen. 

1.1. Förderhöhe

Da die Förderung nur in Kombination mit einem Förderkredit der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau - Programm 275 "Speicher") ausgezahlt wird, ist eine Finanzierung der gesamten Investitionssumme möglich. Die Förderung für den Solarspeicher ist also ein Tilgungszuschuss zu dem aufgenommenen Kredit. Je nach dem wann Sie den Antrag stellen, erhalten Sie einen entsprechend hohen Tilgungszuschuss:

Antragszeitraum Anteil an förderfähigen Kosten
ab 01.03.2016 bis 30.06.2016 25%
ab 01.07.2016 bis 31.12.2016 22%
ab 01.01.2017 bis 30.06.2017 19%
ab 01.07.2017 bis 31.12.2017 16%
ab 01.01.2018 bis 30.06.2018 13%
ab 01.07.2018 bis 31.12.2018 10%

Quelle: KfW

1.2. Fördervoraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, freiberuflich Tätige und Privatpersonen
  • Förderfähig sind Solar-Akkus, die innerhalb von 6 Monaten nach der Errichtung einer Photovoltaikanlage installiert werden, sowie Solar-Akkus, die zu Bestandsanlagen nachgerüstet werden (frühestes Installationsdatum 01.01.2013)
  • es werden nur Photovoltaikanlagen mit einer Maximal-Leistung von 30 kWp gefördert
  • nach Inanspruchnahme der Förderung darf nur noch 50% des Solarstroms ins Netz eingespeist werden und 50% müssen im Akku gespeichert werden
  • der Hersteller des Solarspeichers muss eine Zeitwertersatzgarantie von mindestens 10 Jahren anbieten
  • der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens bei der eigenen Hausbank beantragt werden

2. Förderkredit der KfW

Seit dem 1. Januar 2017 können bei der KFW-Bank beantragen Förderkredite für Solarspeicher beantragt werden. Dies gilt für:

  • neue Solaranlagen
  • für die Nachrüstung

Die Förderung besteht aus zwei Komponenten:

  • einem zinsgünstigen Kredit
  • und einem Tilgungszuschuss

Der Tilgungszuschuss muss nicht zurückgezahlt werden. Er sinkt zu Beginn dieses Jahres von 22 auf nun nur noch 19 Prozent. Ab dem dritten Quartal wird er voraussichtlich auf 16 Prozent gesenkt.

Das sind bei Neuanlagen maximal 380 Euro pro Kilowatt Anlagenleistung möglich, bei der Nachrüstung von Bestandsanalgen maximal 418 Euro. Denn:

  • Für den Speicherkauf wird ein Kreditbetrag von maximal 2.000 Euro pro Kilowatt neuer Solaranlagen-Leistung gewährt.
  • Bei bestehenden Solaranlagen sind es bis zu 2.200 Euro pro installiertem Kilowatt.

Bei einer PV-Anlage mit fünf Kilowatt Leistung liegt der maximalen Kreditbetrag z.B. bei: 10.000 Euro und der nicht rückzahlbare Tilgungszuschuss bei bis zu 1.900 Euro.

Link zum Förderprogramm der KfW

3. Zusätzliche Solar-Akku-Förderung in einzelnen Bundesländern

Der Freistaat Bayern hat das 10.000-Häuser-Programm gestartet. Der Zweck dieser Förderungen liegt darin, natürlichen Personen, "die energetische Modernisierungsmaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden durchführen oder energieeffiziente Wohngebäude neu errichten", Zuwendungen zu gewähren. Der Name des Programms deutet schon an, dass die Förderungen für maximal 10.000 Wohneinheiten vorgesehen sind.

Im Bereich der Solar-Akkus ist besonders dieser Passus interesant: "Es sollen innovative und intelligente Techniken gefördert werden, die den Selbstversorgungsgrad der Wohngebäude erhöhen und deren Integration insbesondere in das Stromnetz ermöglichen." Und so wird über den Programmteil "EnergieSystemHaus" Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern in Bayern, welches sie selbst bewohnen, die Installation eines Solarspeichers zwischen 2.000 und 8.000 Euro gefördert. Die Solar-Akku-Förderung in Bayern kann unter Umständen mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden.

Ausführliche Infos erhält man hier.

Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de