• checkAngebote vergleichen
  • checkKostenlos & unverbindlich!
  • checkAngebote vergleichen
  • checkKostenlos & unverbindlich!
  • check
Für welches Produkt möchten Sie Preise vergleichen?

Suchen

Um perfekte Solar-Akku-Angebote zu erhalten, kann sich schon vorab Gedanken machen, was man genau möchte. Um die Angebote dann zu prüfen, erhalten Sie hier 5 Tipps.

1. Vor dem Angebot: das sollten Sie über Photovoltaik-Speicher wissen

Zunächst sollte man natürlich im Groben wissen, was man möchte. Denn man muss wissen, dass ein Solarspeicher derzeit (Stand 2014) die Rendite einer Photovoltaikanlage negativ beeinflusst. Mit anderen Worten: obwohl man sich mit einem Solar-Akku weiterhin in der Gewinnzone befindet, erwirtschaftet eine Solaranlage ohne Solar-Akku eine bessere Rendite als mit Speicher. Daher muss man sich im Klaren sein, dass rein finanzielle Überlegungen derzeit nicht ausreichen. Allerdings haben Solar-Batterien weitere Vorteile: der Selbstversorgungs- oder Autarkiegrad des Gebäudes steigt und man trägt aktiv zum Umweltschutz bei. Und man sollte die zukünftige Entwicklung des Strompreises im Hinterkopf behalten, dieser wird wohl kaum sinken!

2. Von wem erhält man Angebote für Solarstromspeicher?

Viele Hersteller vertreiben Ihre Geräte entweder direkt oder über Vertriebspartner vor Ort. Meist kann man auf den Webseiten der Solarspeicher-Hersteller Informationen zu den Geräten finden. Oftmals werden aber die Preise nicht offen ausgewiesen. Diese erfahren Sie, wenn Sie mit dem Hersteller in Kontakt treten und ein Angebot anfordern. Anders als bei der Installation einer Photovoltaikanlage, muss nicht zwangsläufig ein Vor-Ort-Termin vereinbart werden. Ein aussagekräftiges Photovoltaikanlagen-Angebot erhalten Sie nur nach einem Vor-Ort-Termin. Es werden die gebäude-spezifischen Gegebenheiten inspiziert und und die Umsetzung einer Solaranlage geplant. Bei einem Solarspeicher ist die wichtigste Frage: ist genügend Platz vorhanden, beispielsweise im Kellerraum? Passt ein Kühlschrank durch die Türen, wird der Solar-Akku-Block sicherlich auch passen. Diese und ähnliche Fragen, müssen aber nicht zwingend von einem Experten beantwortet werden. Aus diesem Grund kann man Pauschal-Angebote für einen Solar-Akku per Post oder E-Mail erhalten. Allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass ein Hersteller natürlich sein Produkt verkaufen möchte und daher nicht unabhängig und subjektiv berät. Daher ist es empfehlenswert, sich an mindestens drei Hersteller zu wenden um ein Solar-Akku-Angebot zu erhalten. Erst dann ist ein Preis- und Leistungsvergleich sinnvoll möglich.

Perfekte Solar-Akku-Angebote erhalten und dann entspannt zurücklehnenEine Variante ist ein Solarteur oder ein Elektrofachbetrieb. Diese sind meist nicht herstellergebunden und beraten daher auch objektiver. Zumindest in der Theorie: viele Solarteure machen nämlich Rahmenverträge mit Herstellern, um die Akkus zu beziehen. Der Solarteur ist auch der erste Ansprechpartner, wenn es um die Installation einer Photovoltaikanlage geht. Insbesondere im Falle der gleichzeitigen Installation von Solaranlage und Photovoltaik-Batterie ergibt es Sinn nur einen Ansprechpartner zu haben. Denn dieser installiert alle Komponenten direkt nach Ihren Wünschen.

2.1. Photovoltaik-Speicher mit Photovoltaikanlage zusammen kaufen oder Nachrüstung?

Umfragen haben ergeben, dass viele Solar-Firmen bei der Planung der Photovoltaikanlage noch nicht auf die Möglichkeit eines Photovoltaik-Speichers hinweisen. Dies mag daran liegen, dass ein Solar-Akku die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage leicht negativ beeinflusst. Wer sich also für einer Solar-Batterie interessiert, muss unter Umständen konkret nachfragen. Fast alle Hersteller geben an, dass Ihre Speicher mit den Komponenten (Solarmodule, Wechselrichter, Kabel und so weiter) anderer Hersteller problemlos kombinierbar sind. Daher gibt es bei der gleichzeitigen Installation von Solar-Akku und Solaranlage keine Schwierigkeiten. Aber auch die Nachrüstung einer Batterie ist so unkompliziert.

3. Was man vor dem Solar-Akku-Angebot klären kann

Auch wenn man beraten wird, schadet es sicher nicht, sich schon vorab zu informieren und sich Gedanken zu machen. Hier finden Sie einige Fragen um für sich selbst die Thematik ein wenig einzugrenzen, und so herauszufinden, was Sie möchten.

Staatliche Förderung für Solar-Akkus

Möchte ich die staatliche Förderung in Anspruch nehmen?

Dann kommen nur Angebote für förderfähige Solarspeicher infrage. Viele Käufer nehmen die Förderung nicht in Anspruch, da das Genehmigungsverfahren abschreckend kompliziert ist.


Batterie

Welche Batterie-Technologie möchte ich wählen?

Die beiden beliebtesten Technologien sind Blei-Gel (günstiger) und Lithium-Ionen (teurer). Alle Vor- und Nachteile kann man hier nachlesen.


Visualisierung der Daten eines Solarspeichers

Ist mir eine visuelle Steuerung der Daten - beispielsweise auf dem Computer - wichtig?

Viele Hersteller bieten solch eine Möglichkeit an, beispielsweise über eine Smartphone-App oder den Computer, aber eben nicht alle.


Platz im Gebäude für den Solar-Akku?

Habe ich Platz um den Solar-Akku unterzubringen?

Ein wenig klobig sind die Photovoltaik-Akkus schon, es würde sich empfehlen Platz im Keller zu schaffen - möglichst nah am Photovoltaik-Wechselrichter.


Unterlagen für den Solarteur

Welche Unterlagen und Daten kann ich schon vorab für ein passendes Angebot bereithalten?

Daten zur Photovoltaikanlage (Datenblätter der Komponenten, Ertragsdaten), Stromverbrauch des Gebäudes, eventuell Stromkosten oder -preis

 

4. Solar-Akku-Angebote prüfen: 5 Tipps

4.1. Kompetenz oder Referenzen des Installateurs und des Herstellers

Sie investieren eine Menge Geld. Da sollte man lieber genauer hinschauen - oder hinhören. Kann der Installateur Referenzen nennen? Kann er Zertifizierungen vorweisen? Und nicht zu unterschätzen: was sagt Ihnen Ihr Bauchgefühl? Fühlt man sich nicht ausreichend beraten oder antwortet der Installateur ausweichend ... lassen Sie lieber die Finger davon.

Auch der Ruf des Herstellers ist entscheidend. Sollte dieser pleite gehen, können Sie keine etwaigen Garantieansprüche geltend machen. 

4.2. Die perfekte Größe der Solar-Batterie

Die genau abgestimmte Dimensionierung des Akkus ist entscheidend für die beste Rendite. Kann der Solar-Akku zu wenig Strom speichern, entgehen Ihnen hervorragende Eigenverbrauchsmöglichkeiten. Ist er zu groß dimensioniert, haben Sie viel Geld für ein Gerät ausgegeben, welches Sie nicht ausreichend nutzen können. Die Größe der Batterie muss errechnet werden und hängt von Ihren Verbrauchsdaten sowie der Größe der Solaranlage ab, ein Pauschal-Aussage ist absolut unseriös. Die Berechnung sollte im Angebot aufgeführt sein.

4.3. Betriebs- und Wartungskosten nicht vergessen

Je nach Wahl der Batterietechnologie entstehen unterschiedlich hohe Kosten im Betrieb des Photovoltaik-Speichers. Bei vielen Systemen ist beispielsweise eine regelmäßige Wartung erforderlich. Wer führt diese durch und was kostet diese? Ein seriöser Solarteur weist auch daraufhin, dass das eigentliche Batteriemodul nach einigen Jahren - meist zwischen 10 und 20 Jahren - ausgetauscht werden muss. Vielleicht kann direkt im Angebot für den Solarspeicher festgehalten werden, dass ein Austausch-Modul zu vergünstigten Konditionen erworben werden kann.

4.4. Mehrere Angebote ergeben ein umfassendes Bild

Auch wenn ein bestimmtes Angebot für Ihren Solar-Akku noch so verlockend klingt, widerstehen Sie der Versuchung den Auftrag sofort zu erteilen. Erst der Vergleich zeigt oft die Schwachstellen eines Angebots auf. Jetzt können zwei Dinge passieren: entweder Sie finden ein noch besseres Angebot oder das erste war tatsächlich das Beste. Aber die zusätzliche Arbeit war dennoch nicht umsonst. Jetzt können Sie den Auftrag für die Installation Ihres Solarspeichers in dem Wissen erteilen, dass Sie alle Möglichkeiten abgewogen haben und Ihnen wirklich das Beste Angebot vorliegt.

4.5. Im Falle eines Ausfalls

In einer Werbung für den VW Käfer hieß es einst: "Er läuft und läuft und läuft...". Das wünschen Sie sich auch für Ihren Solar-Akku. Jeder Ausfall geht ins Geld. Ein Monitoring-System - also die Möglichkeit die Daten des Akkus jederzeit zu überwachen - kann helfen eventuelle Ausfälle frühzeitig zu bemerken. Und auch: bietet der Hersteller oder der Installateur schnelle Abhilfe an? Etwa eine Hotline?

Aber was ist, wenn nicht der Akku, sondern das Stromnetz ausfällt? Die meisten Solar-Batterien können als Notstrom-Aggregat betrieben werden. Wenn Sie auf diesen Aspekt Wert legen, sollten Sie direkt nachfragen, ob der betreffende Akku für eine Notstrom-Lösung geeignet ist.

Die 2 fatalsten Fehler bei der Auswahl Ihres Photovoltaik-Speichers

Hier möchten wir Ihnen noch ein kurzes Video empfehlen (das zwar nicht gerade die spannendste Darbietung enthält). Dafür sind die enthaltenen Informationen über Photovoltaik-Speicher in 6 Minuten jedoch wichtig für Ihre mögliche Kaufentscheidung!