1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 4.00 von 5 Punkten (1 Stimme)

Durch Solarthermie sinkt der Verbrauch von Heizöl und Ergas und die Abhängigkeit von den großen Energieversorgern und ihrer Preispolitik sinkt. Die Grundlagen ihrer Funktion schildert der Delmenhorster Heizungsprofi Ralf Mock.

Thermische Solaranlagen gewinnen Wärme aus der Energie des Sonnenlichtes. Von grundlegender Bedeutung hierfür sind Solarabsorber.

Sie fangen das energiereiche Licht auf, wandeln es in nutzbare Wärme um, und geben diese über einen sogenannten Wärmeträger an die Warmwasser- oder Heizungsanlage ab. Ob die Sonnenenergie ohne Zwischenstationen verwendet, oder erst in einem Wärmespeicher zur späteren Nutzung zwischengespeichert wird, unterscheidet sich von Anlage zu Anlage.

Wie viel Wärme ein Solarkollektor aus der Sonne gewinnen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Gebäudestandort, Jahres- und Tageszeit beeinflussen die verfügbare Sonnenenergie von vornherein. Auf technischer Seite ist die Wärmeausbeute vor allem eine Frage der Kollektordämmung. Wärmeverluste lassen sich nicht ganz vermeiden, sollten aber minimiert werden.

Die verbreitetsten Kollektorformen, der Flachkollektor und der Vakuumkollektor, unterscheiden sich merklich in der Art der Dämmung, ihrer Effektivität und dem Systempreis.

  • Flachkollektoren sind die günstigere Alternative. Sie setzen auf herkömmliche Dämmmaterialien.
  • Vakuumkollektoren beruhen hingegen auf einer Dämmung mittels Vakuum. Das ist ausgesprochen effektiv aber gleichzeitig auch recht teuer.

Flachkollektoren absorbieren den größten Teil des auftreffenden Sonnenlichts und setzen es in Wärmeenergie um. Glasscheiben verhindern, dass diese aus dem System entweicht, und tragen dazu bei, dass sich ein Treibhauseffekt entwickelt, der eine weitere Aufheizung des Kollektorsystems bewirkt.

Hierdurch erwärmt sich die als Wärmeträger genutzte Flüssigkeit, die den Kollektor in Kupfer- oder Aluminiumrohren durchfließt. Sie kann die aufgenommene Wärmenergie entweder direkt in das Warmwasser- oder Heizungssystem weiterleiten oder über einen Wärmetauscher an einen gesonderten Warmwasserkreiskreislauf abgeben.

Sind Frostperioden wahrscheinlich, werden in der Regel separate Flüssigkeitskreisläufe eingesetzt. So kann der Wärmeträger gefahrlos mit einem Frostschutzmittel versetzt werden. Eine fachkompetente Planung und Umsetzung solarthermischer Anlagensysteme ist unerlässlich.

Der Delmenhorster Heizungsprofi Ralf Mock engagiert sich seit vielen Jahren in diesem Gebiet und bietet seinen Kunden umfassende Beratung und professionelle Unterstützung in allen Bereichen der Solarthermie.

Foto: BSW Solar

Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!