1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Bei fachkundiger Installation nach VDE-Vorschriften sind Photovoltaik-Anlagen eine sicher und komfortabel.  Jedoch entsprechen PV-Anlagen, die über einen Schutzkontakt-Stecker über die Steckdose ins Hausstromnetz einspeisen, nicht den VDE-Sicherheitsvorschriften. Der Schutzkontakt-Stecker würde dem Nutzer vortäuschen, sicher zu handeln. Doch eine PV-Anlage ist nicht mit einem Haushaltgerät wie einem Lüfter in punkto Sicherheit zu vergleichen. Nach der  Sicherheitsnorm DIN VDE 0100-551 (VDE 0100-551) ist es sogar unzulässig. Brände durch Überlastung des Stromkreislaufs möglich. Wenn es brennt, haftet der Nutzer selbst. Beim Anschluss von Stromerzeugern wie eine PV-Anlage an die Steckdose können Sicherungen nicht mehr  schützen, weil sie den in die Steckdose rückgespeisten Strom nicht erkennen und nicht ordnungsgemäß reagieren können. Aus diesem Grund kann es bereits kurz nach dem Einstecken des PV-Moduls zu einer Überlastung des Stromkreises und zu Bränden kommen. Grundsätzlich empfiehlt der VDE den Nutzern von PV-Anlagen dringend, bei der Installation von Photovoltaik-Anlagen dem Fachmann zu berlassen. Mehr Informationen: www.dke.de
Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!