PV-Angebote anfordern  +++  PV-Produkte im Shop
close
Angebote für eine Photovoltaikanlage einholen
checkFachbetriebe aus Ihrer Umgebung, kostenlos & unverbindlich
checkFachbetriebe
checkaus Ihrer Umgebung
checkkostenlos & unverbindlich
Sowohl für Hausbesitzer als auch für Mieter haben sich die hohen Energiepreise in den letzten Jahren bemerkbar gemacht. Hausbesitzer mussten wegen gestiegener Heizölpreise für die nächste Tankfüllung größere finanzielle Rücklagen bilden. Mieter bekamen die gestiegenen Heizkosten durch hohe Nachzahlungen oder eine generelle Erhöhung der Warmmiete zu spüren. Vor allem für Eigentümer von Einfamilienhäusern aber auch für Eigentümergemeinschaften sind die hohen Energiepreise der Anlass, sich über alternative Energien zu informieren. Zahlreiche Anbieter halten für interessierte Kunden verschiedene Möglichkeiten bereit. Auf diese Weise ist es nicht nur möglich die Heizkosten zu senken. Auch Strom kann durch erneuerbare Energien erzeugt werden.

1. Die Sonne ins Haus holen

Immer mehr Haushalte nutzen inzwischen Solarstrom oder haben sich bereits mit den wirtschaftlichen Möglichkeiten dieser Form der Energiegewinnung befasst. Diskussionen auf www.wallstreet-online.de zeigen, dass das Problem der knapper werdenden fossilen Brennstoffe und die Entwicklung der Nutzung erneuerbarer Energien schon fest im Bewusstsein der Verbraucher verankert sind. In sogenannten Solarmodulen, die wiederum aus einzelnen Solarzellen bestehen, wird die Strahlungsenergie des Sonnenlichts in elektrische Energie umgewandelt. Diese wird entweder direkt genutzt oder in Wechselstrom umgewandelt und in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Mit einer Solartherme kann ein hoher Prozentsatz des Trinkwassers für den Hausgebrauch erwärmt werden. Sonnenlicht ist unbegrenzt verfügbar - ein erheblicher Vorteil zur Stromgewinnung mit fossilen Brennstoffen. Außerdem wird bei der Erzeugung von Solarenergie kein klimaschädliches CO2 freigesetzt. Auf diese Weise hat der Hausbesitzer nicht nur einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz geleistet, sondern er macht sich auch unabhängig von der Preisentwicklung bei den Stromkonzernen. Die eingesparten Energiekosten gleichen die recht hohen Anschaffungskosten einer Photovoltaikanlage wieder aus.

2. Heizen mit grünem Gewissen

Die Sonnenstrahlung lässt sich für die Energiegewinnung nicht nur direkt sondern auch indirekt nutzen. Ohne Sonnenlicht wäre auf der Erde kein Pflanzenwachstum möglich. So gehört zu den ständig nachwachsenden Rohstoffen auch das Holz, das sich in Form von Pellets in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit als Alternative zu den teuren fossilen Brennstoffen erfreut. Pellets werden aus Holzresten hergestellt, die nicht mehr anderweitig verwendet werden können. Hobelspäne und Sägemehl werden dafür zusammengepresst und in kleine Stäbchen zerteilt. Durch eine Heizanlage, die mit Pellets betrieben wird, senken sich die Heizkosten erheblich. Doch Pellets sind nicht nur günstiger als Heizöl. Durch das Heizen mit Pellets verringert sich neben dem CO2-Ausstoß auch der Ausstoß von Schwefeldioxid erheblich.


Der beste Preis für Ihre Solaranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!