PV-Angebote anfordern  +++  PV-Produkte im Shop
close
Angebote für eine Photovoltaikanlage einholen
checkFachbetriebe aus Ihrer Umgebung, kostenlos & unverbindlich
checkFachbetriebe
checkaus Ihrer Umgebung
checkkostenlos & unverbindlich
Solarunternehmen in ganz Deutschland fordern die Bundesregierung auf, die Energiewende nicht durch eine überzogene Kürzung der Solarförderung zu verhindern. Nur durch einen kraftvollen Ausbau der Photovoltaik seien die Klimaschutzziele der Bundesregierung und der Nationale Aktionsplan für Erneuerbare Energien zu erreichen, erklärt der Branchenpionier Energiebau Solarstromsysteme GmbH.   Mit einem bundesweiten Aktionstag, am Donnerstag, 23. Februar 2012, demonstrieren deutsche Solarunternehmen gegen die Kürzungspläne der Bundesminister Phillip Rösler und Norbert Röttgen, die zeitgleich ihre Pläne in der Bundespressekonferenz vorgestellt haben. In der Solarbranche arbeiten mittlerweile rund 120.000 Menschen. „Die Branche braucht verlässliche Rahmenbedingungen für weitere Investitionen in Standorte und Arbeitsplätze“, forderte Michael Schäfer, Geschäftsführer des Kölner Systemanbieters Energiebau. Die Preise für Photovoltaik sind seit 2008 um die Hälfte gesunken. Die derzeit geltende Gesetzgebung sieht eine jährliche Absenkung der Förderung um bis zu 24 Prozent vor. „Die jetzt geplanten weit darüber hinaus gehenden, dramatischen Einschnitte bedrohen die gesamte deutsche Solarbranche vom Hersteller bis zum Installateur“, so Schäfer.Massive Auswirkungen für das SolarhandwerkMehrere hundert Fachinstallateure installieren bundesweit Solarstromsysteme von Energiebau. Einer der Fachpartner, die Firma Enatek GmbH & Co. KG aus Hadamar-Steinbach, beleuchtet die Auswirkungen der Förderkürzung für das Solarhandwerk: „Wer auch immer unsere Kunden verunsichern wollte, diese Bundesregierung hat es geschafft“, so Geschäftsführer Thomas Jansen. Der Fachbetrieb Bau-Ko Solar GmbH & Co. KG aus Anhausen ergänzt: „Offensichtlich handelt es sich hier um einen Kampagnenerfolg der Energieriesen. Obwohl sich die Photovoltaik auch ohne zusätzliche Kürzungen schon bald zu einer der preiswertesten Energieerzeugungsarten entwickelt, forciert die Bundesregierung weiterhin große Kraftwerke und führt die dezentrale Energiewende damit ad absurdum“, so der Geschäftsführer Jörg Wagenknecht.Teuer war gesternDerzeit decken die in Deutschland installierten Solarstromanlagen vier Prozent des deutschen Strombedarfs. Branchenziel ist es, ihren Anteil bis zum Jahr 2020 auf über 10 Prozent auszubauen. Technischer Fortschritt und Massenfertigung haben dazu geführt, dass Solarstrom auf dem besten Wege ist, zu einer der günstigsten Energieformen überhaupt zu werden. 2012 erreicht die Vergütung für Solarstrom bereits das Preisniveau konventioneller Verbraucher-Stromtarife, im nächsten Jahr das Förderniveau von Windkraftparks auf dem Meer und Biogas-Anlagen. Mehr Informationen: www.energiebau.de


Der beste Preis für Ihre Solaranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!