PV-Angebote anfordern  +++  PV-Produkte im Shop
close
Preise für eine Photovoltaikanlage vergleichen
kostenlos & unverbindlich
Fachbetriebe
aus Ihrer Umgebung
kostenlos & unverbindlich
Mit den geplanten Kürzungen der Zulage für Solarstrom stellen sich viele Menschen die Frage, ob die Anschaffung einer Photovoltaikanlage noch lohnt. Informationen hierzu bietet ein aktuelles Sonderthema auf dem Online-Portal Energieforum-Hessen.de. Die Installation von Photovoltaikanlagen (landläufig oft auch als Solaranlagen bezeichnet) hat in den vergangenen Jahren einen wahren Boom erlebt, denn durch Einspeisevergütung, geregelt im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), ließen sich hohe Renditen erzielen - sowohl für Investoren von größeren Anlagen als auch für den Eigenheimbesitzer, der das eigene Hausdach zur Stromerzeugung nutzt. Da die Zulage für Solarstrom über den Strompreis finanziert wird, verteuert dies jedoch die Stromkosten für alle Verbraucher. Bereits in der Vergangenheit wurde die Zulage für Solarstrom wiederholt reduziert und weitere Senkungen für Neuanlagen sind geplant. Damit wird zunehmend die sogenannte Eigennutzung des Solarstroms interessant. Auch hier wird der erzeugte Strom ins öffentliche Stromnetz eingespeist und anschließend mit entnommenem Strom zu besonderen Konditionen verrechnet.Aber lohnt nun noch die Anschaffung einer Photovoltaik - Solaranlage?Der Kauf einer Solaranlage ist in erster Linie keine Frage der Rentabilität, sondern der Einsparung fossiler Brennstoffe, wie Öl, Kohle und Gas. Deren Verfügbarkeit ist begrenzt. Zudem besteht oft der Wunsch nach autarker Energieversorgung. Auch wenn dies bislang nur bedingt möglich ist - es sind noch keine kleinen, dezentral einsetzbaren und vor allem bezahlbaren Speichertechnologien verfügbar - ist eine zumindest rechnerische Unabhängigkeit von öffentlicher Energieversorgung möglich: Durch eine intelligente Kombination von Photovoltaik und Wärmepumpen oder Photovoltaik und Infrarotflächenheizungen zum Beispiel. Der zum Betrieb der Heizungsanlage notwendige Strom wird hierbei durch die eigene Solaranlage (PV-Anlage) erzeugt und ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Bei Bedarf wird wieder Strom "zur Eigennutzung" entnommen. Somit wird der Verbraucher autarker von der Nutzung fossiler Brennstoffe und natürlich auch von weiteren Preissteigerungen für Öl, Gas und Strom. Auch rein finanziell betrachtet ist eine Photovoltaikanlage meist rentabel. Denn einmal gekauft, liefert sie kostenlos Energie. Hinzukommt, dass die rein betriebswirtschaftliche Sicht sogenannte "externe Kosten" vernachlässigt, die beim Einsatz von fossilen und nuklearen Energieträgern entstehen. Dazu gehören z.B. die Kosten, die durch Umweltschäden entstehen wie Waldsterben und Gebäudeschäden durch Luftverunreinigung und sauren Regen.Solarenergie - Photovoltaik und SolarthermiePV-Anlagen, ob auf dem Dach des Einfamilienhauses oder größere Anlagen auf Mietshäusern, Firmengebäuden und Freiflächen erzeugen direkt aus dem Licht der Sonne Strom. Eine andere verbreitete Form der Nutzung von Solarenergie ist die Solarthermie. Im Gegensatz zu Photovoltaikanlagen erzeugen Solarthermie-Kollektoren jedoch keinen Strom. Sie nutzen die Einstrahlung der Sonne direkt zur Erzeugung von Wärme, z.B. für die häusliche Warmwasserversorgung und zur Unterstützung der Heizungsanlage. Oftmals ist auch eine Kombination aus Photovoltaik und Solarthermie an einem Standort möglich und sinnvoll. Weitere Informationen: www.energieforum-hessen.de


Der beste Preis für Ihre Solaranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!