PV-Angebote anfordern  +++  PV-Produkte im Shop
close
Preise für eine Photovoltaikanlage vergleichen
kostenlos & unverbindlich
Fachbetriebe
aus Ihrer Umgebung
kostenlos & unverbindlich

Auch die Sommermonate bei uns werden immer wärmer. Und genau aus diesem Grund spielen viele Menschen mit dem Gedanken eines Klimagerätes für zu Hause.Eine Klimaanlage benötigt allerdings sehr viel Strom, was sich bei intensiver Nutzung schnell summieren kann. Trotzdem gibt es auch energiesparendere Modelle auf dem Markt, weshalb es sich lohnt, einige Geräte-Typen zu vergleichen.

Auch in Deutschland werden Klimageräte immer beliebter. Die Sommer werden heißer und durch eine Klimaanlage kann das eigene Zuhause angenehm temperiert werden.

1. Welche Klimaanlagen-Typen gibt es?

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Klimaanlage im eigenen Zuhause einzusetzen. Zum einen sind da die hochwertigen Splitanlagen, welche fest verbaut werden müssen und zum anderen mobile Klimageräte. Sie haben den Vorteil, dass man sie immer genau dort einsetzen kann, wo man sie benötigt. Auch sind sie in der Anschaffung günstiger. Splitgeräte hingegen sind teurer. Hinzu kommt die Montage, die professionell durchgeführt werden muss. Dafür sind sie aber wesentlich stromsparender, was sich bei einer intensiven Nutzung schnell lohnen kann.

1.1. Splitgeräte

Splitgeräte bestehen aus mindestens zwei Teilen; nämlich einem Innen- und einem Außengerät. Warme Luft wird vom Innengerät angesaugt, welches sie über einen Schlauch an das Außengerät (einen Kühlkompressor) weiterleitet. Ein Nachteil gestaltet sich im Wanddurchbruch, der dafür nötig ist. Deshalb ist diese Variante auch nur im Eigenheim oder in Absprache mit dem Vermieter möglich. Allerdings sind sie auch energiesparender, als andere Geräte, was sich auf Dauer und bei einem hohen Verbrauch rechnet. Sehen Sie sich beispielsweise energieeffiziente Klimaanlagen von Panasonic diesbezüglich an.

“Wir haben uns vor Jahren eine Splitanlage angeschafft und fahren damit wirklich sehr gut. Vor allem über den heißen Sommer ist diese schon sehr häufig im Gebrauch. Klar mussten wir das wegen des Durchbruchs mit dem Vermieter abklären, aber das war in Ordnung. Uns war es wichtig, dass sich der Stromverbrauch in Grenzen hält und haben dafür höhere Anschaffungskosten in Kauf genommen…”

Multisplitgeräte haben ein Außengerät und mehrere Innengeräte. Sie können in mehreren Räumen gleichzeitig und gleichmäßig kühlen, sind aber sehr aufwendig zu installieren.

Weitere Informationen zu der Technik, so wie der aktuellen Marktsituation finden Sie hier: https://www.diekaelte.de/sites/default/files/ulmer/file_173031.pdf und https://opus4.kobv.de/opus4-htw/frontdoor/deliver/index/docId/374/file/OpReeBeK2.pdf  

1.2. Ventilatoren

Ventilatoren punkten mit niedrigeren Kosten und Energieeffizienz. Für viele sind sie an heißen Sommertagen völlig ausreichend. Ein Ventilator kühlt die warme Luft zwar nicht ab, allerdings lässt der Luftzug die Temperaturen um einiges angenehmer erscheinen.

1.3. Mobile Klimaanlagen

Mobile Klimageräte sind zwar sehr flexibel in den verschiedenen Räumen einsetzbar, haben aber einen erhöhten Stromverbrauch. Ebenso ist die Kühlleistung geringer als bei einem fest installierten Gerät. Wem ein festes Gerät allerdings zu übertrieben erscheint, da man dieses nicht täglich benutzen würde, hält die mobile Klimaanlage vielleicht für ideal.

1.4. Monoblockanlagen

Eine Monoblockanlage wird am offenen Fenster angebracht und pumpt warme Luft von Innen über einen Schlauch ins Freie. Durch das leicht geöffnete Fenster, aus dem der Schlauch nach Außen ragt, kommt allerdings ständig warme Luft wieder in den Raum zurück. Diese Art von Klimageräten kämpft daher ständig gegen Hitz, die überhaupt ihretwegen erst entsteht. Sehr effizient ist das nicht, außerdem ist der Stromverbrauch relativ hoch und das Gerät an sich relativ laut.

Es gibt auch Monoblockgeräte ohne Abluftschlauch. Diese verbrauchen allerdings ebenso viel Strom und sind auch ziemlich laut. Trotzdem haben diese Geräte auch Vorteile, denn sie sind günstig in der Anschaffung und leicht anzubringen. Eine Steckdose ist für die Inbetriebnahme quasi ausreichend.

2. Stromverbrauch der unterschiedlichen Klimageräten

Klimageräte werden in den meisten Fällen immer relativ viel Strom verbrauchen, egal für welches Modell Sie sich entscheiden. Natürlich kommt es auch immer auf die ganz individuelle Nutzung an, jedoch muss man in der Regel mit 170 Euro Stromkosten jährlich für ein Klimagerät rechnen. Es gibt natürlich auch energiesparendere Modelle, die dafür aber in der Anschaffung teurer sind. Und es gibt günstigere Modelle, die dafür aber einen erhöhten Stromverbrauch haben. Vor dem Kauf sollten auf jeden Fall verschiedene Modelle, inklusive des jeweiligen Stromverbrauchs, verglichen werden.


Der beste Preis für Ihre Solaranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!