5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 von 5 Punkten (1 Stimme)
Solarsysteme sind teuer, deswegen sollte man nicht bei der Montage sparen, vor allem dann nicht, wenn man über keine ausreichende handwerkliche Kenntnisse verfügt. Zur Montage einer Photovoltaikanlage ist Fachwissen notwendig, deswegen sollte man vorsichtshalber auf die Hilfe von geprüften Installationsbetrieben zurückgreifen.

1. Selbst- oder Fremdmontage bei Photovoltaik: Pro und kontra

Diejenigen, die sich in der Materie auskennen, einen Kurs an einer Solarschule bereits besucht haben oder sich über die Montage einer Solaranlage erkundigt haben, sind durchaus in der Lage, eine Fotovoltaikanlage selbst zu montieren. Passendes Werkzeug zur Montage finden Sie im Baumarkt. Hat man sich jedoch dafür entschlossen, seine Solaranlage in Eigenregie zusammenzubauen, muss man dabei beachten, dass man auch die volle Haftung bei etwaigen Schäden oder Unfällen übernimmt. Darüber hinaus kann der Betreiber niemanden dafür verantwortlich machen, wenn die Anlage nach der Selbstmontage nicht ordnungsgemäß funktioniert. Bei der Selbstmontage sollte man vor allem bei elektrischen Teilen vorsichtig sein, weil hier die meisten Fehler unterlaufen können. Dieser Teil der Arbeit sollte am besten von einem Elektronikfachbetrieb übernommen werden.

2. Was man bei einer Selbstmontage auf Schrägdächern beachten muss

Jeder Anlage ist eine genaue Montageanleitung eingefügt, in der die Montage Schritt für Schritt erklärt ist. Eine Solaranlage sollte ausschließlich mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen auf dem Dach und nur bei trockenem Wetter aufgebaut werden. Im ersten Schritt schraubt man spezielle Dachhaken auf den Dachstuhl. Für diese Arbeiten wird die Dachbedeckung an bestimmten Stellen entfernt und nach Montageende der Haken wieder angebracht. Als Nächstes schraubt man die Tragschienen für das Montagesystem auf, danach werden die Solarmodule auf das Montagesystem aufgeschraubt. Die sensiblen Module dürfen nicht betreten werde, man darf darauf auch nichts ablegen. Mittels einer speziellen Mittelklemme werden die einzelnen Solarmodule verbunden. Zum Schluss werden die Elektronikarbeiten durchgeführt. Sind die Montagearbeiten abgeschlossen, sollte nun eine Kontrolle durch den Betreiber erfolgen. Dabei ist es zu prüfen, ob die Kabel auf dem Dach nicht zu lose sind. Stellt man bei einer späteren Leistungsmessung eine Ertragsminderung fest, könnten falsch verlegte Leitungen ein Grund dafür sein.

3. Solaranlagemontage auf dem Flachdach

Bei der Montage einer Fotovoltaikanlage auf einem Flachdach benutzt man eine spezielle Aufständerung. Dieser Teil der Arbeit kann von dem Betreiber selbst problemlos übernommen werden. Dabei sollte man jedoch Vorsicht walten lassen, weil nicht alle Flachdächer darauf ausgerichtet sind, betreten zu werden. Der richtige Abstand zwischen den einzelnen Reihen der Solarmodule ist bei der Montage besonders wichtig, weil man dadurch spätere Verschattung der Fotovoltaikanlage und dadurch ein Leistungsverlust verhindern kann.
Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!