1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

SolarthermieEine Solarthermie Anlage ist zwar durchaus zukunftsorientiert und sinnvoll, kann das Haushaltsbudget aber drastisch belasten. Falls Sie ein derartiges System zum Unterstützen Ihrer Heizungsanlage installieren möchten, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Förderung zur Verfügung. Neben der KfW-Bankengruppe ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einer der wesentlichen Ansprechpartner. Wir erläutern Ihnen nachfolgend welche Fördermaßnahmen die Finanzierung einer Solarthermie Anlage begünstigen und in welcher Höhe.

1. Förderung der KfW-Bankengruppe

Die staatliche Förderung der KfW-Bankengruppe bezieht sich nicht nur auf selbst genutztes Wohneigentum. Zusätzlich gibt es spezielle Programme zur Förderung von „Energieeffizientem Bauen“, „Energieeffizientem Sanieren“, „Altersgerechtes Umbauen“ sowie „Erneuerbare Energien“. Diese Programme können kombiniert werden. In Bezug auf die Realisierung einer Solarthermie Anlage sind die beiden Punkte „Energieeffizient Sanieren“ und „Energieeffizient Bauen“ interessant. Damit können Sie sich eine indirekte Förderung der Anlage sichern. Allerdings hat die KfW bestimmte Förderbedingungen verfasst, die erfüllt werden müssen um die Mittel zu erhalten.

Über das Programm 167 „Energieeffizient Sanieren - Ergänzungskredit“ präsentiert die KfW seit März 2013 die Kombinationsmöglichkeit eines Kredit von 50.000 Euro für erneuerbare Heiztechnik je Wohneinheit mit den Förderlösungen der BAFA. Der markante Vorteil ist dabei für Sie, dass sich die KfW-Förderung mit den BAFA-Förderungen kombinieren lassen. Die Laufzeit liegt zwar bei zehn Jahren, aber die ersten beiden Jahre sind tilgungsfrei, was diese Förderungsmaßnahme besonders attraktiv macht. Der effektive Zinssatz liegt bei 2,02 Prozent. Vor der Maßnahmenumsetzung muss die Antragsstellung erfolgen. Allerdings ist es ausgeschlossen, dass die Gesamtkosten unter den kombinierten Fördermitteln von BAFA und KfW liegen.

Wird die Energieeffizienz eines Gebäude durch eine Solaranlage nachträglich optimiert, greift der Kredit „Energieeffizient Sanieren“ in Höhe von bis zu 75.000 Euro. Die Förderung ist auch nutzbar, falls Sie eine Immobilie kaufen, die bereits saniert ist. Ein Antrag dieses Kredits muss stets vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen beziehungsweise vor dem Unterschreiben des Kaufvertrages erfolgen. Planen Sie dagegen den Bau einer neuen Immobilie mit einer Solarthermie-Anlage, entscheiden Sie sich für das Programm „Energieeffizient Bauen“. Den Bau eine Passivhauses oder eines Niedrigenergiehauses fördert die KfW mit einem maximalen Darlehen in Höhe von 50.000 Euro. Das Programm „Erneuerbare Energien Premium“ greift, wenn eine große Solarthermianlage von über 40 Quadratmetern errichtet wird. Pro Wohneinheit können bis zu 75.000 Euro indirekte Solarheizungsförderung in Anspruch genommen werden.

2. Förderung der BAFA

Die Förderung der BAFA für Solarthermie gilt für Bestandsgebäude, aber nicht für Neubauten. Eine Ausnahme bildet die Innovationsförderung. Folgende Anwendungsbereiche bei Bestandsbauten werden gefördert:

  • Solarthermieanlagen, die Wärme hauptsächlich in ein Wärmenetz leiten
  • zur Raumheizung
  • für die kombinierte Raumheizung und Warmwasserbereitung
  • zur Prozesswärme-Bereitstellung
  • für solare Kälteerzeugung

Für Warmwasserbereitung allein wird die Förderung ausschließlich im Rahmen der Innovationsförderung gewährt.

Damit Sie von der BAFA Förderung profitieren können, sollten Sie sich vor Anlagenauswahl detailliert über das System informieren. Denn nicht alle am Markt erhältlichen Anlagen erfüllen die Voraussetzungen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Auch bei der Antragsstellung müssen Sie auf einiges achten. Abhängig davon, ob Sie als Privatperson oder kleines beziehungsweise mittleres Unternehmen auftreten, gelten andere Bedingungen. Wollen Sie als Privatperson eine Förderung beantragen, reicht es aus wenn der Antrag innerhalb von sechs Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage eingereicht wird. Gefördert werden alle Anlagen, die bei Antragsstellung fertig sind und dessen Realisierung ab dem 1. Januar 2009 begonnen hat. Seit 2012 liegt der Zuschuss bei 90 Euro pro Quadratmeter der Kollektorfläche. Die Anlage darf bis zu 40 Quadratmeter groß sein. Stellen Sie als kleines oder mittleres Unternehmen einen Antrag zur Förderung, müssen die Unterlagen vor Beginn des Vorhabens eingereicht sein. Bereits der Abschluss eines Leistungsvertrages oder eines Lieferungsvertrages sowie eine Auftragsvergabe gelten als Beginn der Realisierung. Ergänzend zu der Förderung ist eine Bonusförderung möglich. Hierzu verlangt die BAFA allerdings weitere Nachweise.

2.1. Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen zur KfW-Förderung erhalten Sie unter http://www.sparkasse.de/privatkunden/baufinanzierung/bauen-mit-kfw-foerderung.html. Auf der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle finden Sie detaillierte Angaben zur BAFA-Förderung von Solarthermie-Anlagen.

Bilderquelle: PublicDomainPictures / www.pixabay.com

Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!