1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Bei dem neuen Solarkollektor Logasol SKT 1.0 von Buderus, einer Marke von Bosch Thermotechnik, kommt erstmals das Omega-Ultraschall-Schweißen zum Einsatz. Dank dieser neuen Technologie sind die Schweißnähte nicht mehr sichtbar. Das bei dieser Serie verwendete Klarglas ermöglicht den freien Blick auf die attraktive Absorberfläche mit ihrer dreidimensionalen Prägung. Der Logasol SKT 1.0 rangiert bei Preis und Leistung zwischen dem Logasol SKN 4.0 und dem mit Edelgas gefüllten Logasol SKS 4.0. Mit einer Größe von 2,55 Quadratmetern erreicht der neue Flachkollektor eine hohe Leistung zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Aufgrund der im Vergleich zu den anderen Buderus Kollektoren vergrößerten Aperturfläche erfüllt zum Beispiel eine Anlage mit drei Kollektoren die Anforderungen aus dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) für Ein- und Zweifamilienhäuser mit einer Nutzfläche von bis zu 182 Quadratmetern. Neues Verfahren: Omega-Ultraschall-Schweißen Die auf dem Absorber befestigten Kupferrohre sind dank des Omega-Ultraschall-Schweißens flexibel, dadurch lassen sich Spannungen aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnung vermeiden. Buderus verwendet bei dieser Kollektorgeneration einen Vollflächenabsorber aus 0,5 Millimeter starkem Aluminium mit einer leichten Prägung für eine verbesserte Wärmeleistung. Dieser Werkstoff ist besonders leicht und trägt dadurch zur Gewichtsreduzierung bei – angesichts der größeren Kollektorfläche ein wesentliches Kriterium. Der Logasol SKT 1.0 wiegt etwa 45 Kilogramm und kann von zwei Personen gut transportiert und auf dem Dach installiert werden. Daneben unterstützt Buderus die Fachhandwerker beim Transport durch spezielle Griffmulden in der Verkleidung, sodass sich der Kollektor sicher festhalten lässt. Die gesamte Kollektorwanne ist aus einem Stück gefertigt und besteht aus fiberglasverstärktem Kunststoff – dieses Material ist besonders witterungsbeständig und langlebig. Ebenfalls robust ist das 3,2 Millimeter starke Sicherheitsglas, durch das Sonnenlicht auf den Aluminium-Vollflächenabsorber fällt. Eine 50 Millimeter dicke Isolation vermeidet Wärmeverluste. Beim Anschluss des neuen Flachkollektors setzt Buderus auf bekannte Komponenten, die einzelnen Kollektoren werden mit Edelstahl-Steckverbindern zusammengeschlossen. Dadurch reduzieren sich der Aufwand und die benötigte Montagezeit. Buderus bietet den Logasol SKT 1.0 für alle gängigen Einbauarten an – Aufdach, Indach, Flachdach und Fassade. Bei der Dachintegration werden die Kollektoren ohne sichtbare Zwischenräume als optisch geschlossene Fläche befestigt. Individuell abgestimmte Montagesysteme sind für alle Einbauarten erhältlich. Zusätzliche Sicherheit beim Einbau geben kleine Markierungen, sie zeigen die korrekte Befestigung des Kollektors an. Die Kollektoren können wahlweise senkrecht oder waagerecht montiert werden. Mehr Informationen: www.buderus.de Foto: Buderus
Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Preisvergleich für Ihre Planung

So können Sie in nur 3 Minuten die besten Preise für Ihre künftige Photovoltaikanlage vergleichen!

Jetzt erfahren wie - HIER KLICKEN!