PV-Angebote anfordern  +++  PV-Produkte im Shop
Angebote für eine Photovoltaikanlage einholen
checkFachbetriebe aus Ihrer Umgebung, kostenlos & unverbindlich
checkFachbetriebe
checkaus Ihrer Umgebung
checkkostenlos & unverbindlich
Im Dezember 2011hat die A-R-T GmbH eine  Photovoltaik- und Batterieanlage an die BTU Cottbus übergeben, die u.a. als regenerative Einspeisung für Ladestationen für Elektrofahrzeuge dienen soll. Damit verfügt der Lehrstuhl Energieverteilung und Hochspannungstechnik über die notwendige technische Infrastruktur, um in den nächsten Jahren das Zusammenspiel von E-Cars, Batteriespeichern, Solarstrom und  Versorgungsnetzen unter Alltagsbedingungen zu erforschen. Bedeutsam ist, dass das von Professor Schwarz betreute Projekt bereits heute an der Vision arbeitet, dass künftig flächendeckend ein Großteil der E-Mobility-Energie aus Solarstrom bereitgestellt wird. Die Anlage mit einer Batteriespeicherkapazität von ca. 2000 kWh, von denen 500 kWh dynamisch nutzbar sind, einem SMA Back-up System mit 30kW Nennleistung, und einer Photovoltaik-Leistung von über 100kWp gilt als eine der größten ihrer Art in Deutschland. Für die Ausführung und Realisierung zeichnete sich die A-R-T GmbH verantwortlich. Bei der A-R-T GmbH, wo man in der Vergangenheit bereits mehrfach prämierte Lösungen bei Demonstrationsvorhaben im Bereich der regenerativen Energieerzeugung entwickelte, ist man stolz, bei diesem zukunftweisenden Forschungsprojekt mit dabei gewesen zu sein. Dabei konnten in Sachen kommunale netzautarke Energiekonzepte im Zusammenspiel mit Batteriespeichertechnologien wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. So sagt der Geschäftsführer Roland Kalz: „Wir rechnen uns gute Chancen aus, unser Know-how in ähnliche nationale Pilotprojekte mit einbringen zu können. Gerade weil wir über langjährige Erfahrungen im Automotivbereich verfügen.“ Das Forschungsprojekt zeigt, dass Berlin und Brandenburg bei der (R)evolution ins solare E-Mobility Zeitalter vorne mit dabei sind. Das deutschlandweit einmalige Projekt entwickelt und erprobt den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Städten zwischen 50.000 und 200.000 Einwohnern unter Einsatz von innerstädtisch erzeugtem Solarstrom. Neben der A-R-T GmbH waren weitere Unternehmen an der Einrichtung der Infrastruktur für die Durchführung des Forschungsvorhabens beteiligt, u.a. die Vattenfall Europe Mining&Generation, German-e-Cars, uesa GmbH – Uebigauer Elektro- und Schaltanlagenbau und die ARCUS Planung + Beratung Bauplanungsgesellschaft mbH. Mehr Informationen: a-r-t-kalz.de


Der beste Preis für Ihre Solaranlage

kostenlos & unverbindlich

Hier klicken!