• checkAngebote vergleichen
  • checkKostenlos & unverbindlich!
  • checkAngebote vergleichen
  • checkKostenlos & unverbindlich!
  • check

Vergleichen Sie jetzt kostenlos Preise für:

Suchen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
1000daecherDer Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat den Startschuss für eine Initiative gegeben, mit der private Investitionen in Solarstromanlagen angestoßen werden sollen. Das "1000- Dächer-Programm" richtet sich an alle Bürger der Region, die über die Installierung einer Photovoltaik-Anlage auf ihrem Dach einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten und gleichzeitig eine sichere Rendite über eine Laufzeit von 20 Jahren erwirtschaften wollen.  Zudem versprechen sich Stadt und Kreis von ihrer Initiative eine Stärkung der heimischen Wirtschaft, insbesondere des Handwerks, und erwarten, dass die Region über das 1000-Dächer-Programm künftig besser als bedeutender Solarindustrie-Standort und fortschrittliche Lebensregion in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Mittelfristig ist geplant, das 1000-Dächer-Programm auf sämtliche Kommunen und Kreise in Sachsen-Anhalt auszuweiten. Für das 1000-Dächer-Programm konnten Stadt und Kreis mehrere Partner gewinnen, die die Initiative in gegenseitiger Absprache unterstützen. Von Seiten der Industrie sitzen der Solarzellenhersteller Q-Cells und der Modulhersteller Sovello AG aus Thalheim mit im Boot. Sovello stellt für die ersten 1000 Dachprojekte ein Kontingent an Solarmodulen zu Sonderkonditionen zur Verfügung und bietet heimischen Installationsbetrieben spezielle Schulungen zur Funktionsweise und Installation von Solarstromanlagen auf Dächern an. Die Koordination der an dem Programm teilnehmenden Installationsbetriebe hat die Elektro-Innung Anhalt-Bitterfeld unter Leitung des Innungsobermeisters Botmar Lorenz übernommen. Zur Finanzierung einer Dachsolarstromanlage steht die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld als Partner zur Seite. Für das 1000-Dächer-Programm hat das regionale Finanzinstitut ein spezielles Darlehensprogramm namens "Solar+" aufgelegt, mit dem potentielle Anlagenbetreiber die Finanzierung ihrer Solarstromanlage bei nachgewiesener Bonität auch ohne Eigenkapital (bis zu 100% Fremdfinanzierung möglich) finanzieren können. Je nach Größe, Lage und Ausrichtung der Anlage lassen sich auf Grundlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG, 2009) mit einer Solarstromanlage in Deutschland derzeit sehr attraktive Renditen über eine Laufzeit von 20 Jahren erzielen. Zudem gehört das Land Sachsen-Anhalt mit durchschnittlich 1700 bis 1800 Die Stadt Bitterfeld-Wolfen und der Sonnenstunden pro Jahr zu den Regionen in Deutschland, in denen die Errichtung einer Dachsolarstromanlage besonders lohnenswert ist. "Mit dem 1000-Dächer-Programm unterstreicht die Stadt Bitterfeld-Wolfen einmal mehr ihr Motto "Wir haben den Bogen raus", erläutert Oberbürgermeisterin Petra Wust die Initiative der Stadt. "Das Programm richtet sich an private Investoren und bietet die Chance, unsere Stadt und Region durch zahlreiche neue Dachsolaranlagen auch nach außen hin als fortschrittlichen umweltbewussten Lebens- und Arbeitsraum darzustellen", so Wust. Erst im Mai wurde das Solar Valley Germany in Thalheim auf der Fachmesse Intersolar in München von der renommierten Fachzeitschrift Photovoltaics International mit dem "Cell Award" als weltweit beste Region für Unternehmen der Solarindustrie ausgezeichnet; auf den Plätzen zwei und drei unter den Finalisten landeten das Silicon Border in Mexiko und der amerikanische Standort State of Oregon. Mehr Informationen: www.tgz-chemie.de und www.sovello.com.
Contact Person